<img height="1" width="1" style="display:none;" alt="" src="https://px.ads.linkedin.com/collect/?pid=266564&amp;fmt=gif">

Wie die DZ BANK Innovationsaktivitäten steuert

Sophia Hübner
Montag, 11. März 2019

Herausforderung: Lücken und Chancen im eigenen Innovationsportfolio aufdecken

Die Zeiten, in denen ein solides Geschäftsmodell über Jahrzehnte funktioniert, sind leider auch im Bankensektor passé. Die neuen Kundenerwartungen an Finanzdienstleister im digitalen Zeitalter stellen die Innovationsarbeit von Banken vor neue Herausforderungen. Kunden sehnen sich nach einem in ihre Lebenssituation integrierten Banking, verständliche, vergleichbare und personalisierte Produkte, ausreichende Sicherheit und eine unmittelbare Serviceverfügbarkeit.

Auch die Existenz neuer digitaler Wettbewerber (Fintechs) in den letzten Jahren bedroht und verändert alle Bereiche der Wertschöpfungskette im Bankgeschäft. Wie schafft man es also als Großbank zum innovativen Vordenker zu werden?

Seit April 2016 nutzt die DZ BANK Gruppe erfolgreich eine Software-Plattform, den sogenannten "DZ BANK Innovationsradar", um Trend- und Technologiemanagement (Außenperspektive) mit den eigenen Innovationsaktivitäten (Innenperspektive) zu verknüpfen und so Überblick über das unternehmensweite Innovationsportfolio zu erlangen (siehe auch: Innovationsblog der DZ BANK).

Innovation bei der DZ BANK

  • Dezentrale Organisationsstruktur führt zu Ineffizienzen & Doppelarbeiten
  • Innovationen nicht zentral initiert & gesteuert sondern durch verschiedene Geschäftsbereiche & Gruppenunternehmen
  • Zahlreiche Innovationsaktivitäten auf allen Ebenen der DZ BANK Gruppe
  • Kooperation statt Konfrontation mit neuen Fintechs

Zielsetzungen

  • Transparenz: Innovationen abteilungsübergreifend zugänglich machen und kollaborativ bearbeiten
  • Vernetzung: Relevante Trends und Technologien identifizieren und durch eigene Innovationsaktivitäten abdecken

Lösung: Alle Trends, Technologien und Innovationsaktivitäten auf einer Innovationsplattform

How-DZ-Bank-Innovate-Trend-Radar
  1. Erfassen und Verknüpfen
    Kollaboratives Erfassen und Verknüpfen von Trends, Technologien und Innovationsaktivitäten auf Innovationsradar-Plattform
  2. Bewertung von Trends
    Strategisches Bewerten von Trends mit Blick auf das eigene Geschäftsfeld oder Verbundunternehmen anhand von zehn Kriterien (z. B. Kundennutzen, Ertragspotenzial, Massenmarkttauglichkeit)
  3. How-DZ-Bank-Innovate-Trends-bewertenVerknüpfen und Auswerten der Aktivitäten
    Darstellung aller Trends, Technologien und Innovationsaktivitäten nach verschiedenen 
    Bewertungskriterien im Innovationsradar und Aufzeigen strategischer Relevanz
  4. Beobachten des Marktumfeldes
    Recherche von (Fintech-)Startups und Transparenz über Kooperationen in zusätzlichem Fintech-Radar

Ergebnis: Förderung von Innovationsaktivitäten und Fintech-Monitoring durch eigenen, kollaborativen Innovationsradar


  • Abbildung aller InnovationsaktvitätenHow-DZ-Bank-InnovateFintech-Explorer der unterschiedlichen Banken und Abteilungen, deren Ansprechpartner sowie relevanter Trends und Technologien auf einer zentralen Innovationsplattform
  • Über 120 Mitarbeiter mit Innovationsbezug aus verschiedenen Geschäftsbereichen und Gruppenunternehmen der DZ BANK Gruppe auf Platform aktiv
  • Aufdecken von Lücken im Innovationsportfolio durch Verknüpfung aller Informationen
  • Integration eines Fintech-Moduls zum abteilungsübergreifenden Beobachten des Marktumfeldes
  • Erschaffen einer transparenten und unternehmensweiten Übersicht über alle
    Fintech-Kooperationen
120

Mitarbeiter mit Innovationsbezug aktiv auf Plattform

100

und mehr abgebildete Innovationsaktivitäten

165

und mehr Fintechs gescoutet

 


Über DZ BANK


Die DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main, ist Zentralinstitut für rund 900 Volksbanken Raiffeisenbanken und beschäftigt über 30.279 Mitarbeiter. Als Zentralbank hat sie den Auftrag, die Geschäfte der vielen eigenständigen Genossenschaftsbanken vor Ort zu unterstützen und ihre Position im Wettbewerb zu stärken. Das Leistungsspektrum reicht von klassischen und innovativen Produkten über Strukturierung und Emissionen bis hin zu Handel und Vertrieb im Aktien- und Rentenmarkt.
 
Weiterführende Quellen

 

Case Study GVB Innovationspool

 

You May Also Like

These Stories on Startup Scouting

Exklusive Brancheninsights & Inhalte erhalten