<img height="1" width="1" style="display:none;" alt="" src="https://px.ads.linkedin.com/collect/?pid=266564&amp;fmt=gif">

Gefüllte Schultaschen statt Weihnachtspost an unsere Kunden

by Prof. Dr. Carolin Durst, on Dec 12, 2017 2:07:00 PM

IMG_0438_web

Gleich hundert Kinder freuten sich in dieser Woche über die Spendenaktion unserer Kollegen aus Nepal. Der einzige Nachteil: ITONICS-Kunden gehen dieses Jahr leer aus in Sachen Weihnachtspost, denn auch diese eingesparten Kosten verwenden wir wieder für unsere Hilfsprojekte in Nepal.

Zwei der leuchtenden Kinderaugen gehören dem neunjährigen Ganga Rana, der die dritte Klasse besucht. Eines Tages möchte er Arzt werden, um Menschen zu heilen. Zur Zeit mag er besonders Naturwissenschaften und Mathe. Dass manche Kinder in Deutschland ihren Schulranzen in hohem Bogen in die Ecke feuern, ist für Ganga und seine Klassenkameraden der Khagendra New Life Special Secondary School in Jorpati,Nepal, undenkbar. Ihre nagelneuen Schulranzen halten sie stolz und fast schon ehrfürchtig in den Händen. Bis heute hatte keiner der 100 Jungen und Mädchen eine eigene Schultasche und alle Unterrichtsmaterialien sowie die wertvollen Schulbücher mussten bestenfalls in Plastiktüten geschleppt werden. „Unsere Schüler kommen aus wirtschaftlich schwachen Familien. Viele stammen aus dem Umland und haben große Schwierigkeiten sich sogar einfache Schulmaterialien zu leisten. Die Schultaschen und die Schreibwaren sind deshalb eine großartige Unterstützung,” erklärt Schuldirektor Nandan Sapkota die Bedeutung der Spende. Da sich die Schule insbesondere an Kinder mit körperlichen Behinderungen oder aus besonders bedürftigen Familien richtet, zahlen die Eltern hier kein Schulgeld. Für Hefte, Stifte oder Lineale fehlt oft das Geld, weshalb die Schultaschen auch gleich mit Atlanten, Füllern, verschiedenen Stiften, Geosets und Heften gefüllt wurden. Obendrein fand  in der Schule noch eine Vorführung mit naturwissenschaftlichen Experimenten statt, wo es zur Freude der Kinder noch mehr Ausrüstung zu gewinnen gab.