<img height="1" width="1" style="display:none;" alt="" src="https://px.ads.linkedin.com/collect/?pid=266564&amp;fmt=gif">

Die Relevanz von Enterprise Architects im Innovationsmanagement

Mittwoch, 22. Juli 2020

Laut einer Studie von McKinsey und der Henley Business School gehen Innovationsmanagement und digitale Transformation heutzutage Hand in Hand. Dabei können Enterprise Architects eine integrale Rolle spielen. Die Studie betont die Notwendigkeit für Enterprise Architects, die Digitalisierung zu erleichtern, indem sie technologische Komplexität managen und die Weichen für die Entwicklung der IT-Landschaften ihren Unternehmen stellen.

„Baseline“ und „Target“ weichen dabei deutlich voneinander ab. Während Organisationen, die sich als Digital Leader bezeichnen, zu 100 % angaben, in neue Technologien zu investieren und bestehende zu aktualisieren, bestätigte dies bei den anderen Organisationen nur jeder Zweite mit 58 %.
Der Studie zufolge investieren Unternehmen nicht genug Zeit in die Kombination von Innovation und Unternehmensarchitektur. Gleichzeitig kommen ständig mehr laufende Projekte hinzu, die die bestehenden Systeme verkomplizieren und im Laufe der Zeit aus einem übersichtlichen System einen schwerfälligen Koloss schaffen. Oft ist nicht mehr ersichtlich, welche Auswirkungen zusätzliche Erweiterungen des Systems haben.

Die angeführten Herausforderungen verdeutlichen, wie relevant eine solide Unternehmensarchitektur für Innovationen ist, wenn Sie Ihr Unternehmen zukunftsfit machen und sich einen Wettbewerbsvorteil sichern wollen. Das Erkennen neuer Technologien und Trends spielt dabei eine ebenso relevante Rolle wie digitale Roadmaps, Pace Layering oder Big-Picture-Perspektiven.

 

Innovationsmanagement und Enterprise Architecture: ein Zusammenspiel


Innovationsmanagement soll die Ziele des Unternehmens durch innovative Ideen, Produkte, Prozesse und Geschäftsmodelle effektiv umsetzen. Dies fördert das Wachstum des Unternehmens und erhöht den Wettbewerbsvorteil. Innovationen können für Ihr Unternehmen unentbehrlich sein, wenn sie greifbare Auswirkungen haben und innerhalb Ihrer Organisation adäquat positioniert sind. Dabei muss der gesamte Innovationsprozess aktiv gemanagt und gesteuert werden. Business und IT-Führungskräfte müssen zusammenarbeiten, um die kontinuierlichen Änderungen umzusetzen. Die Enterprise Architects unterstützen alle am Wandel Beteiligten, von der Führung bis zur Produktion, mit den komplexen Zusammenhängen und Abhängigkeiten umzugehen. Ist die Unternehmensarchitektur in Ihrem Business zukunftsorientiert, kann sie dabei helfen zu verstehen, welche Möglichkeiten und Auswirkungen innovative Technologien wie z. B. KI, ein neues Geschäftsmodell, neue Produkte oder Dienstleistungen, die Verbesserung der Kundenerfahrung oder Veränderungen des Umfelds haben. Insgesamt ergänzen sich Innovationsmanagement und Enterprise Architecture. Ihre Unternehmensarchitektur muss weitreichende Innovationen berücksichtigen können und Auswirkungen auf Ihre Innovationen und Unternehmensstrategien erkennen, die Ihre Architektur verändern können. Obwohl Innovationsmanagement und Enterprise Architecture separat erfolgreich sein können, schöpfen Sie ihre Vorteile erst aus und erzeugen Synergien, wenn beide Bereiche miteinander verknüpft sind.

 

Neue Wege für Innovationen


Es gibt jede Menge agile Teams, die ihre Agilität in Micro-Services- und API-Spaghetti-Strukturen verloren haben. Je vielschichtiger ihr Netz aus Abhängigkeiten wird, büßen innovative Teams nach und nach ihre Agilität ein. Statt optimale Ergebnisse zu liefern, fällt es ihnen zunehmend schwerer, größere Änderungen zu implementieren. Es muss an zu vielen Komponenten gleichzeitig gearbeitet werden. Wenn Sie die Unternehmensarchitektur als Schlüssel betrachten, können Sie die Komplexität in Ihrem Unternehmen in Schach halten. Hierfür müssen Sie die Unternehmensarchitektur als Bindeglied verstehen, das die verschiedenen Änderungen miteinander verknüpft. Enterprise Architects helfen Ihnen dabei, zukünftige Veränderungen zu planen, indem sie autonome Geschäfts- und IT-Fähigkeiten mit minimalen Abhängigkeiten schaffen.

6 Steps to digitize a Business White PaperDie Rolle der Enterprise Architects wird sich in Zukunft jedoch maßgeblich ändern. Statt eine Top-Down-Methodik zu verfolgen, werden sie zu zunehmend zu Wegbereitern des Wandels. Sie unterstützen das Unternehmen dabei sich zu erneuern und zu verbessern. Ihre Aufgabe ist es, Innovationen heute wie in Zukunft zu optimieren und zukunftstauglich zu gestalten. 

Zeitweilig können die Enterprise Architects als Innovatoren auftreten. Häufiger werden sie jedoch Wegbereiter für Innovationen, indem sie ein Umfeld gestalten, in dem Veränderungen realisierbar sind.

Hierfür muss jeder mit einbezogen werden, denn Enterprise Architecture kann die gesamte Organisation mit Erkenntnissen und Instrumenten versorgen, die für die Durchführung lokaler oder globaler Veränderungen erforderlich sind. Dabei wird jeder zum Architect, denn jeder trägt seinen Teil zur Umsetzung der Veränderungen bei.

Um innovativer zu werden, ist es relevant, über den Tellerrand der strukturierten und abgegrenzten Welt zu schauen, um innovative Ideen und Lösungen zu entdecken.

 

Die 3 Schlüsselrollen des Enterprise Architects

Für die Enterprise Architects bieten sich drei Schlüsselrollen, mit denen sie Innovationen vorantreiben können:

Inside-Out-Perspektive: Komplexe Systeme müssen bezwungen und im Zaum gehalten werden, um Innovationen zu ermöglichen. Wenn alle Komponenten miteinander verbunden sind und zahlreiche Abhängigkeiten vorhanden sind, sind Veränderung buchstäblich unmöglich. Die Rolle der Architects ist es, Raum für Innovationen zu schaffen, die Komplexität zu reduzieren und Veränderungen zu erleichtern.

Outside-In-Perspektive: Wenn es bei Ihnen viele innovative Projekte und Initiativen gibt, müssen Sie Investitionen koordinieren und Prioritäten setzen. Fragen Sie sich, in welche Richtung sich Ihr Unternehmen entwickeln will und inwieweit Initiativen auf die gewünschten Geschäftsergebnisse ausgerichtet sind.

Outside-Out-Perspektive: Enterprise Architects verbinden Geschäfts- und Technologietrends aus dem Umfeld mit den internen Strukturen des Unternehmens. Dies hilft dem Unternehmen, Chancen und Risiken in seinem breiteren Ökosystem zu erkennen, zu bewerten und darauf zu reagieren.

 

10 Strategien, um EAs und Innovationstreiber zusammenzubringen

Die festgesteckten Zukunftsvisionen und Strategien, die früher funktionierten, werfen heute keine weitreichenden Erfolge mehr ab. Die Welt um uns herum sowie die Bedürfnisse der Stakeholder verändern sich rascher, als dass Ihr Unternehmen mehr als bewegliche Orientierungshilfen für die Zukunft geben könnten. Die Aufgabe von Enterprise Architects ist es vielmehr, „just-enough“ und „just-in-time“-Entscheidungen zu treffen, die Ihr Unternehmen dabei unterstützen, flexibel und innovativ zu bleiben. Die folgenden 9 Strategien können Ihnen dabei helfen, diese umzusetzen.

Zukunftsorientierte Perspektive: Enterprise Architects müssen einen Blick in die Zukunft werfen und für neue Lösungen aufgeschlossen sein. Statt eine vermeintlich zukunftssichere Strategie zu entwickeln, die alle zukünftigen potentiellen Anforderungen erfüllen kann, müssen Lösungen entworfen werden, die wandlungsfähig sind. Dabei sollten Veränderungen jederzeit problemlos umgesetzt werden können.

Exploration und Risikobereitschaft: Innovation erfordert Exploration und Risikobereitschaft - ein für Architects ungewohntes Terrain, das häufig mit dem Unbekannten einhergeht. Statt alle Vorgänge zu kontrollieren, sollten neue Wege gesucht werden, um dem Unternehmen einen kontinuierlichen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen. Die Geschwindigkeit des Wandels kann mit einer Kultur der Kontrolle kollidieren.

Outside-In- und Outside-Out-Perspektiven einnehmen: Architects sollten an strategischen Gesprächen über die Ausrichtung des Unternehmens beteiligt werden. Auf diese Weise erfahren sie mehr über das Umfeld des Unternehmens und seine Rolle darin. Darüber hinaus können Sie adäquat auf die verschiedenen Bedürfnisse von Kunden, Partnern und anderen Interessengruppen eingehen.

Mit dem Blick nach Außen können potenzielle Kunden, Partner, Konkurrenten, bahnbrechende Technologien und aufkommende Trends sowie andere Entwicklungen am Markt erkannt werden, die Veränderungen und Innovationen vorantreiben. Zusätzlich sollten Sie sich nicht ausschließlich an Ihr Umfeld anpassen, sondern als innovatives Unternehmen Ihr Umfeld in Ihrem Sinne beeinflussen. Auf diese Weise schaffen Sie disruptive Veränderungen, die zur Erschließung neuer Märkte und Ökosysteme führen.

Zur Gestaltung des Ökosystems beitragen: Die Instrumente und Techniken, die Sie verwenden, können ebenso auf Ihr Ökosystem angewendet werden. Derart können Ihre Enterprise Architects prüfen, ob neue Geschäftsideen umsetzbar sind. Zusätzlich können sie helfen, Ihr Unternehmen auf Agilität zu polen, sodass Sie umgehend auf Veränderungen und Chancen reagieren können. Dies betrifft alle Geschäftsfähigkeiten und -prozesse sowie IT- und andere Technologien.

Monitoring digitaler Trends: Nutzen Sie Tools, um Technologietrends und Signale am Markt zu beobachten und sie in den geschäftlichen Kontext zu stellen. Mögliche Quellen können Gartners Hype Cycles oder individuell erstellte Hype Cycles sein. Andere digitale Werkzeuge können die Entwicklung eigener Trend- und Technologieradare darstellen, die die Relevanz und das Timing ausgewählter Technologietrends und ihren Bezug zu anderen visualisieren.

Innovation analysieren:
Bewerten Sie Ihr Innovation Readiness Level. Mit dieser Metrik identifizieren Sie Unternehmensbereiche, die mehr Raum für technologische Innovation benötigen.

Innovationsentscheidungen: Erstellen Sie Innovationsszenarien, um Kosten-Nutzen-Kompromisse aufzuzeigen, die für eine Auswahl von Innovationsinitiativen, die sich auf die Umsetzung zubewegen, gemacht werden müssen.

Strategische Technologieportfolios: Stellen Sie gemeinsam Technologiepläne auf die Beine, mit denen Capabilities optimiert und digitale Strategien umgesetzt werden können. Analysieren und überwachen Sie Ihr Technologieportfolio im Hinblick auf Ihre strategischen Ziele und identifizieren Sie Innovationslücken. So kann effektiv in neue Technologien, die in Zukunft ein großes Potenzial auf Produkt- und Marktseite besitzen, investiert werden.

Digitale Roadmaps: Ermöglichen Sie Stakeholdern, den gemeinsamen Weg in die Zukunft zu visualisieren, indem Sie anhand von Roadmaps funktionsübergreifende Zusammenhänge und Interdependenzen aufzeigen.

 

Die Zukunft des Enterprise Architects

Die heutigen Geschäftsmodelle ändern sich rasant. Dies bedeutet einen großen Wandel für Business Architects und Technologie-Innovationsführer von der Technologie hin zur Strategieentwicklung. Heute spielen noch zu viele EAs eine unterstützende und beratende Rolle, anstatt das digitale Geschäft voranzutreiben und an Führungsentscheidungen aktiv beteiligt zu sein. Bei ITONICS sehen wir kontinuierliche Innovation und die Beobachtung digitaler Trends und neuer Technologien als ein Schlüsselelement für den digitalen Geschäftserfolg.

ITONICS kann Ihnen die Tools an die Hand geben, um das meiste aus der Synergie zwischen Enterprise Architecture und Innovationsmanagement herauszuholen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie zukünftig:

  • digitale Geschäfte mit Hilfe strategischer Technologieportfolios vorantreiben.
  • effizient und effektiv in neue und bestehende Projekte investieren.
  • Strategie und Innovation zentral kombiniert und wegweisende digitale Wachstumschancen schaffen.
  • Entscheidungsträger und Stakeholder überzeugen und die Zukunft des Unternehmens aktiv mitgestalten.

Innovate Everywhere - Innovation Cloud Platform

You May Also Like

These Stories on Technology Management

Exklusive Brancheninsights & Inhalte erhalten