<img height="1" width="1" style="display:none;" alt="" src="https://px.ads.linkedin.com/collect/?pid=266564&amp;fmt=gif">

So definieren Sie messbare Innovationsziele

Puja Bhaila
Freitag, 08. Juli 2022

Laut Gartner: "Jedes Innovationsprogramm braucht gut entwickelte Ziele, damit Innovationsfähigkeit verbessert und Innovationskapazitäten optimal genutzt werden können." Dieser Artikel befasst sich damit, wie Sie diese Ziele definieren und festlegen können, am Beispiel SMARTer Business Goals von Gartner®.

Ein Hauptgrund für das Scheitern von Innovationsprogrammen sind unzureichende Zielvorgaben. Führungskräfte arbeiten oft mit eigenen Zielsetzungen (Objectives) und haben dabei keine klaren Zielvorgaben ihres Unternehmens (Goals) - oder aber andersrum. Dabei können Führungskräfte die Erfolgswahrscheinlichkeit von Innovationsinitiativen und -programmen erhöhen, wenn sie Ziele formulieren, die einen klaren Zeitplan vorgeben und die für den Erfolg erforderlichen Ressourcen und Kompetenzen definieren. Außerdem sollten Führungskräfte die Unternehmensstrategie dazu nutzen, um die wichtigsten Ziele zu ermitteln, um die Innovationsplanung einzuleiten und den Umfang von Innovationsprogrammen und -initiativen festzulegen.


1. Warum Sie Innovationsziele brauchen

Laut Gartner ist "ein gründliches Verständnis der spezifischen Ziele, Vorgaben und Strategien des Unternehmens der erste wichtige Schritt, um die Auswahl der Innovationsaktivitäten zu treffen, die am ehesten geeignet sind, das beste Ergebnis aus der Vielzahl von Innovationsmöglichkeiten zu erzielen."

Einerseits erhöhen diese Ziele das Potenzial, dass Innovationsaktivitäten einen signifikanten Einfluss auf den Unternehmenserfolg ausüben, andererseits verringern sie das Risiko, dass Projekte in die falsche Richtung steuern. “Legen Sie Ziele für die Innovationsperformance fest, um Stärken auszubauen und Kompetenzlücken zu beseitigen, d. h. um sicherzustellen, dass das Innovationsprogramm oder die Initiative die erforderlichen Geschäftsergebnisse liefern kann.”

2. Definition von Zielen und Vorgaben zur Messung der Innovationsleistung

Gartner führt weiter aus: "Die effektivsten Innovation Frameworks und Roadmaps beginnen mit einer klaren Ausrichtung auf die von der Strategie definierten Ziele." Unternehmensstrategien geben die wichtigsten Entscheidungen der Organisation vor. Daher sollten bei der Initiierung von Innovationsplänen und der Festlegung ihres Umfangs "sowohl die strategische Fahrtrichtung des Unternehmens als auch die eigenen Ziele auf überzeugende Weise übersetzt werden. So können die Bedeutung der Innovationsmaßnahmen verdeutlicht und die Gründe für die Teilnahme eines bestimmten Mitarbeiters/Teams definiert werden".

Unternehmensziele als Leitfaden für die Planung von Innovationsprogrammen

Laut Gartner "sind die Unternehmensziele die wichtigste Orientierungshilfe, um den Fokus zu bestimmen und die Planung und Organisation von Innovationsprogrammen zu ermöglichen." Je nach Art des Innovationsansatzes - Top-down oder Bottom-up - "sollten Führungskräfte wichtige Entscheidungen für die Gestaltung des Innovationsprogramms treffen, vom Innovationsstil bis zu den Ressourcen".

Darüber hinaus stellt Gartner fest: "Gut etablierte Geschäftsziele und gut organisierte Innovationsinitiativen werden sich auf die folgenden gewünschten Ergebnisse konzentrieren:

  • Umsatzmöglichkeiten erweitern: Umsatzsteigerung (bei gemeinnützigen Organisationen könnte dies als Nutzen für die Beteiligten gemessen werden).
  • Verbesserung der Kostenstruktur: Steigerung der Produktivität zur Senkung der Kosten, die für die Bereitstellung von Werten/Nutzen erforderlich sind.
  • Höhere Auslastung der Ressourcen: Effizientere Nutzung des verfügbaren Kapitals/Assets für die Wertschöpfung.
  • Verbesserung der Kundenbindung: Stärkung der Kundenbindung, Ausbau der Beziehungen und Verbesserung der Kundenerfahrung.
  • Verbesserung der Management-Effektivität: Verbesserung kritischer Managementprozesse, um die Organisation effektiver zu führen und/oder sich von der Konkurrenz abzuheben."

Unternehmensziele als Schlüsselelemente für den Rahmen von Innovationsprojekten

Für einen gut gesteuerten Innovationsprozess empfiehlt Gartner, die Ziele nach dem SMART-Ansatz zu formulieren: spezifisch, messbar, umsetzbar, realistisch und zeitgebunden.

Die von Gartner beschriebene Zusammensetzung eines SMARTen Geschäftsziels (Abbildung 2) stellt ein gut formuliertes Ziel dar und wird durch ein praktisches Beispiel illustriert. Laut Gartner "werden Ziele, die nicht alle diese Elemente enthalten, den Innovationsprozess wahrscheinlich in die falsche Richtung lenken und möglicherweise einen zu großen Rahmen vorgeben oder den Zeitplan nicht einhalten."

Die Zusammensetzung SMARTer Ziele nach Gartner

 

Sie sind an weiteren Empfehlungen aus erster Hand von Gartner interessiert? Lesen Sie diesen Report:

New call-to-action

 

Mehr dazu?


Disclaimer

Gartner, Leverage Enterprise Strategy Objectives and Goals to Focus Your Innovation Efforts, Darren Topham, Peter Skyttegaard, Refreshed 4 May 2022, Published 3 December 2020

GARTNER is a registered trademark and service mark of Gartner, Inc. and/or its affiliates in the U.S. and internationally and is used herein with permission. All rights reserved.

This graphic was published by Gartner, Inc. as part of a larger research document and should be evaluated in the context of the entire document. The Gartner document is available upon request from ITONICS.


Über ITONICS:

Die ITONICS Innovationssoftware hilft Unternehmen, ihr Innovationsmanagement aufs nächste Level zu bringen. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, besuchen Sie unsere Produktübersicht oder testen Sie unsere Software kostenlos.

You May Also Like

These Stories on End2End Innovation